Kostenlose Lieferung
14-tägiges Rückgaberecht
Sichere Zahlungsarten
Löschen
Menü
Löschen
Warenkorb
Löschen
Merkliste
Löschen
Anmeldung
Ihre Daten sind bei uns sicher Mehr erfahren

Ihre Daten sind bei uns sicher

Neu bei CHRONEXT?
Löschen
Registrieren

Ihre Daten sind bei uns sicher

Mindestens 6 Zeichen

Sie haben schon einen Account?
Löschen
Passwort zurücksetzen
Bitte geben Sie die E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich bei CHRONEXT registriert haben und wir senden Ihnen einen Link zum Zurücksetzen Ihres Passwortes.

Ihre Daten sind bei uns sicher

Neu bei CHRONEXT?
Löschen
Live-Chat

Rolex Cosmograph Daytona

19 Produkte
Sortieren
-CHF 5’430
Ungetragen - New
5 Wochen
-CHF 3’860
Ungetragen - New
3 Wochen
-CHF 3’860
Ungetragen - New
3 Wochen
-CHF 20’210
Ungetragen - New
5 Wochen
-CHF 10’610
Ungetragen - New
9 Wochen
-CHF 19’240
Ungetragen - New
5 Wochen
-CHF 7’670
Ungetragen - New
4 Wochen
-CHF 5’430
Ungetragen - New
5 Wochen
-CHF 11’280
Ungetragen - New
5 Wochen
-CHF 16’860
Ungetragen - New
5 Wochen
-CHF 6’150
Ungetragen - New
4 Wochen
-CHF 6’150
Ungetragen - New
4 Wochen
-CHF 12’080
Ungetragen - New
5 Wochen

Ihre Meinung ist uns wichtig

Rolex Cosmograph Daytona – Legendäre Rennfahreruhr

Ein Statement, eine Investition, eine Legende – die Rolex Daytona bietet bei weitem mehr als eine Zeitanzeige. Der Name der Uhr entstammt dem berühmten Daytona Autorennen und bringt auch abseits der Rennstrecke Uhrenliebhaber zum Träumen. Die Kollektion hat sich mittlerweile seit vielen Jahrzehnten als Ikone auf dem Markt etabliert und gilt als wahres Kultobjekt.

Cosmograph Daytona

Die Traumuhr der Millionen

Loading...

Viel mehr als eine Herrenuhr – die Rolex Daytona steht für einen Lebensstil in der ersten Klasse. Attribute wie Erfolg, Stil und Ehrgeiz spiegeln sich in dem Saphirglas dieses schönen Chronographen wider. Mit Blick auf das legendäre Design ist es wenig überraschend, dass der Name der Uhr von dem berühmten 24-Stunden-Rennen von Daytona in Florida entstammt: Das kontrastierende Zifferblatt der präzisen Rennfahreruhr mit drei Totalisatoren erinnert an die Armatur luxuriöser Sportwagen. Mit der beliebten Chronographenfunktion lässt sich die Kurzzeit mühelos per Knopfdruck messen, während sich die markante Tachymeterskala auf der Lünette perfekt dazu eignet, die Geschwindigkeit gestarteter Rennwagen zu messen.

Die Cosmograph Daytona zählt zur Familie der Oyster Perpetual und ist wie der Rest dieser Modelle wasserdicht: Dank der verschraubten Chronographendrücker und Krone trotzt die Uhr einer Wassertiefe bis zu 100 Metern.

Der Hype beginnt

Rolex Daytona in Stahl gesucht

Die sportlich-edle Herrenuhr gilt nicht umsonst als Ikone weltweit. So blickt sie auf eine faszinierende Geschichte zurück: Nach ihrer Lancierung im Jahr 1963 blieb die Daytona-Uhr zunächst unbeachtet und im Schatten der Markengrößen Submariner und GMT-Master. Erst als der US-amerikanische Schauspieler Paul Newman nach einigen Jahren die Schönheit des Modells entdeckte, brach innerhalb kürzester Zeit eine wahre Hysterie nach der Daytona-Kollektion aus. Aus diesem Grund stiegen die Preise in unvorstellbare Höhen; auch der Gebrauchtmarkt für Luxusuhren konnte die massive Nachfrage nur schwer stillen. Insbesondere die Daytona in Edelstahl erfreute sich großer Beliebtheit – und gilt bis heute weltweit als Objekt der Begierde von zahlreichen Uhrenenthusiasten und Sammler.

Bis 2000 wurde die Daytona nicht mit einem hauseigenen Kaliber ausgestattet; stattdessen wurde in den ersten Referenzen wie 6239, 6240 oder 6263 die angepassten Valjoux-72-Kaliber verbaut. Ab 1988 kam das modifizierte Automatikwerk auf Basis des El Primero von Zenith in der Referenz 16520 zum Einsatz bis Rolex im Jahr 2000 das hauseigene und extra für die Kollektion entwickelte Chronographenwerk 4130 vorstellte. Seit diesem Zeitpunkt wird das Aushängeschild von Rolex endlich zu 100 Prozent inhouse produziert. Eine Daytona ist Zeugnis hoher Uhrmacherkompetenz und zeitlosem Stilgefühl.

Ein Ladenhüter wird zum Top-Modell

Nach ihrer Erscheinung lag die Rolex Daytona, die bis Anfang der Siebziger Jahre ausschließlich als Rolex Daytona Stahl gebaut wurde, wie Blei in den Schaufenstern. Ihr Handaufzugkaliber konnte potenzielle Käufer nicht überzeugen – diese ließen sich vielmehr von den modernen Automatikkalibern, die Heuer, Zenith und Breitling auf den Markt brachten, beeindrucken. Erst durch den Schauspieler und Rennfahrer Paul Newman, der die Rolex Daytona mit Freude trug, rückte der Rolex-Chronograph immer weiter in den Vordergrund. Die von Newman bevorzugte Daytona-Referenz ist heute als Rolex Daytona Paul Newman bekannt. Als Rolex schließlich eine überarbeitete Version der Rolex Daytona vorstellte, brachte die Manufaktur das Fass zum Überlaufen: Mit der Rolex Daytona Stahl Ref. 16520 hielt erstmals eine Daytona mit Automatik-Werk Einzug in der Rolex-Kollektion und die Nachfrage schoss endgültig durch die Decke.

Hohe Nachfrage seit 1988

Da Rolex die Kaliber für die Ref. 16520 von Zenith bezog, konnte die Genfer Manufaktur mit der Produktion nicht die Nachfrage decken – und der Rolex Daytona Preis schoss erstmals durch die Decke. Diese ersten Jahrzehnte der Rolex Daytona sollten richtungweisend sein für die kommenden Jahrzehnte, in denen die Rolex Daytona Stahl aufgrund ihrer großen Beliebtheit zu einer der am schwersten erhältlichen Luxusuhren werden sollte. Im stationären Handel beträgt die Rolex Daytona Stahl Wartezeit, wenn man überhaupt einen Platz auf der Warteliste erhält, nicht selten zehn Jahre und mehr. Dieser enorme Run auf die Stahl-Daytona hat dazu geführt, dass die Preise für das Edelstahl-Modell inzwischen weitaus höher sind als die Preise für die Rolex Daytona Bi-Color.

Die Rennfahreruhr aus dem Hause Rolex

Die Geschichte der Rolex Daytona ist eine Erfolgsstory: Ursprüngliches Ziel der 1963 präsentierten Uhr war es, das Portfolio der professionellen Zeitmesser wie Submariner und Explorer zu ergänzen. In der Vergangenheit griff Rolex zum Zwecke der Vermarktung gern auf auffällige und einprägsame Namen zurück – so auch bei der Daytona mit dem Begriff „Cosmograph". Der stilvolle Chronograph brillierte aber nicht allen durch seinen Namen, vielmehr war es die auf die Lünette versetzte Tachymeterskala, die begeisterte. Dank dieser Designanpassung können Sie die Zeit sowie Stundengeschwindigkeit deutlich besser ablesen. Nur wenige Jahre nach der Erstvorstellung wurden die ersten Cosmographen mit dem berühmten „Daytona"-Schriftzug entwickelt. Mit Blick auf eine angestrebte Kooperation sollte dieses Modell den Beinamen „Le Mans" tragen, doch die Kooperation mit dem französischen Rennen setzte sich letztendlich nicht durch. Die Hommage an das berühmte Daytona-Rennen in Florida sollte die enge Verbindung von Rolex mit dem Motorsport unterstreichen. Heute tritt Rolex als Hauptsponsor des Rennens auf und schenkt jedem Gewinner eine Rolex Cosmograph Daytona mit individueller Gravur auf dem Gehäuseboden. In Sammlerkreisen tragen diese Versionen den liebevollen Beinamen „Winner Daytona".

Vielfältige Modellauswahl

Die richtige Wahl treffen

Die Daytona von Rolex gilt schon lange nicht mehr als unbeliebter Ladenhüter. Seit den 1980er-Jahren gilt die Uhr als Verkaufsschlager und ist dank Schauspieler Paul Newman weltweit begehrt.

Die Besitzer der allerersten Daytona-Modelle mit vierstelligen Referenzen können sich heute glücklich schätzen, denn ihre Uhren erlebten einen phänomenalen Wertzuwachs. Insbesondere die seltene „Paul Newman"-Version ist heutzutage nicht mehr unter 100.000 € erhältlich. Diese Sonderedition ist mit einem exotischen Zifferblatt ausgestattet. Da es zur damaligen Zeit als zu bunt galt, produzierte Rolex die Edition nur in geringen Stückzahlen. Auch immer seltener Vintage-Modelle der Daytona-Kollektion gelten heute als Traumuhr vieler erfahrener Sammler.

Zu dem „Daytona"-Phänomen trug das Hause Rolex im erheblichen Maße selber bei: Die Kollektion ist sowohl in Edelstahl als auch in 14- und 18-karätigem Gold verfügbar, doch die Produktion der Stahlversion wird bewusst knapp gehalten. Auf diese Weise kann das geringe Angebot die hohe Nachfrage nicht decken, sodass es zu langen Wartelisten sowie hohen Preisen auf dem Sekundärmarkt für Luxusuhren kommt. Bis heute müssen Sie sich in manchen Ländern über zwei Jahre auf eine Rolex Daytona gedulden, wenn Sie beim stationären Handel anfragen. Wem die Wartezeiten zu lang sind, ist mit einer Rolex Cosmograph Daytona aus zweiter Hand gut beraten. Dabei muss es kein Gebrauchtmodell sein, denn viele Wiederverkäufer bieten neuwertige Daytona-Modelle an.

Wer nach einem vielversprechenden Investment sucht, sollte Daytona-Modelle wie die mit dem modifizierten El Primero Automatikwerk von Zenith (Ref. 16520), aktuelle Stahversionen (Ref. 116520), Bicolor-Varianten in Edelstahl und Gelbgold (Ref. 116523) oder Roségold-Uhren der Kollektion (Ref. 116505) ins Auge fassen.

Im Jahr 2014 stellte Rolex mit der Platinversion einen schönen Neuzugang der Kollektion vor. Die Referenz 116506 mit hellblauem Zifferblatt steht auf der Wunschliste vieler Uhrenenthusiasten.

Vielfalt der Daytona bei CHRONEXT entdecken

Bei CHRONEXT können Sie eine riesige Auswahl an Daytona-Modellen online kaufen. Ob neu, gebraucht oder Vintage. Bei uns werden Sie sicherlich fündig und erhalten ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis. Jede Uhr wurde von zertifizierten CHRONEXT-Uhrmachern auf Echtheit und Qualität geprüft und anschließend mit unserer 24-monatigen CHRONEXT-Garantie ausgestattet.

Daytona-Kollektion

60 Jahre Modellvielfalt

Von 1963 bis heute wurden zahlreiche Versionen der Rolex Daytona produziert, die von vierstelligen Referenznummern der Rolex Vintage Daytona bis zu aktuellen sechsstelligen Referenzen reichen. Im Laufe der Zeit hat die Daytona eine konsequente, aber höchst spannende Entwicklung durchlebt: Der 37 Millimeter große Handaufzugchronograph mit Aluminium-Lünette im Jahr 1963 wurde zu einem 40 Millimeter großen Automatik-Chronographen mit Keramik-Lünette und einem modernen Manufakturkaliber, das von den fortschrittlichen Errungenschaften der Schweizer Manufaktur profitiert. Dazu zählt unter anderem die blaue Parachrom-Spirale. Die Evolution der Rolex Daytona zeigt gleichzeitig, dass Rolex das markante Erscheinungsbild der Daytona bis heute beibehalten hat und dem historischen Stil des Racing-Chronographen mit Merkmalen wie dem klassischen, roten Daytona-Schriftzug oder der wiedereingeführten schwarzen Lünette Tribut zollt.

Vintage-Charme mit vierstelligen Referenzen

Jede Ära der Rolex Daytona hat ihren besonderen Reiz: Die frühen Modelle der Daytona zeichnen sich durch ihren Vintage-Charme und den Reiz des horologischen Pioniergeists aus. Die schlichte, geradlinige Gestaltung, zu der das Plexiglas und die Aluminium-Lünette zählen, untermalt den klassischen Stil der vierstelligen Rolex Vintage Daytona Referenzen. Modelle der ersten Jahre wie die Ref. 6239, 6240, 6263 oder 6265 zählen zu den gesuchtesten Zeitmessern der Rolex Vintage Daytona. Da gut erhaltene Exemplare immer seltener werden, lohnt es sich, so früh wie möglich zuzuschlagen.

Daytona der zweiten Generation

Die fünfstelligen Referenzen, die im Jahr 1998 mit der Rolex Daytona Ref. 16520 eingeführt wurden, wurden bis 2000 produziert. Sie zeichnen sich nach wie vor durch eine schlichte Gestaltung, aber bereits durch moderne Merkmale wie ein Saphirglas und ein Automatik-Kaliber aus. Der Durchmesser der fünfstelligen Rolex Daytona Referenzen wuchs von 37 auf zeitgemäße 40 Millimeter. Referenzen wie die Ref. 16520, aber auch Versionen dieser zweiten Daytona-Generation in Bi-Color oder Vollgold wie die Ref. 16523 oder 16528 gewinnen erst in den letzten Jahren die Aufmerksamkeit von Daytona-Sammlern und Uhren-Aficionados.

Daytona seit 2000: Sportliche Eleganz, moderne Materialien

Im Jahr 2000 präsentierte Rolex mit der Ref. 116520 die Nachfolger-Referenz der Ref. 16520. Pünktlich zum Millennium hat Rolex sein begehrtestes Modell fit für die Moderne gemacht: Die Ref. 116520 erhielt einen eleganteren Look, zudem polierte Gehäuseoberflächen und polierte Mittelglieder des überarbeiteten Armbandes. Eine der wichtigsten und bahnbrechenden Neuerungen war indes das Kaliber 4130, das das von Zenith zugekaufte und modifizierte Kaliber 4130 ablöste und eine vollständige In-House-Produktion war.

Mit der 2016 eingeführten Ref. 116500 erhielt die Rolex Daytona Stahl schließlich eine Lünette aus Keramik und einige dezente Überarbeitungen, die die Daytona moderner gestalteten und zugleich näher an die Ur-Referenzen der Rolex Vintage Daytona rücken. Die Keramik-Daytona ist mit zwei Zifferblättern erhältlich: als Rolex Daytona schwarz und Rolex Daytona weiß. Aufgrund der schwarz umkreisten Totalisatoren auf dem Zifferblatt trägt die weiße Version den Spitznamen Rolex Daytona Panda.

Alternative zum Stahlmodell

Rolex Daytona Stahl-Gold

Die Rolex Daytona Stahl-Gold ist eine hervorragende Alternative zu dem Edelstahl-Modell. Da die Preise für die Rolex Daytona Stahl inzwischen deutlich höher sind als für das die Rolex Daytona Bi-Color, ist der Gegenwert für das Stahl-Gold-Modell aufgrund des kostbaren Materials umso größer. Hinzu kommt, dass sowohl Bi-Color als auch Gold-Uhren immer mehr in den Fokus von Uhrenliebhabern rücken.

Die Rolex Daytona Stahl-Gold wird ausschließlich als Edelstahl-Gelbgold-Mix angeboten. Die größere Vielfalt an Zifferblättern macht die Rolex Daytona Bi-Color umso spannender und zu einer individuellen Wahl:

  • Schwarz
  • Champagnerfarben
  • Weiß
  • Schwarz mit Diamanten

Wenn Sie eine Rolex Daytona gebraucht kaufen wollen, profitieren Sie von einer noch größeren Auswahl an Zifferblättern – von gerade erst eingestellten Varianten bis hin zur Rolex Vintage Daytona. Dazu zählen unter anderem silberfarbene Zifferblätter, aber auch weitere Zifferblätter mit Steinbesatz.

Highlight und Understatement

Rolex Daytona Gold und Platin

Selbstverständlich produziert Rolex sein begehrtestes Modell auch in den luxuriösesten Materialien: in Gold und Platin. Die Rolex Daytona Gold ist in drei verschiedenen Legierungen erhältlich:

  • Rolex Daytona Gelbgold
  • Rolex Daytona Roségold (Everose-Gold)
  • Rolex Daytona Weißgold

Vor allem die gelb- und roségoldenen Varianten sind wahre Highlights für die Augen und das Handgelenk und ein Meilenstein in jeder Uhrensammlung. Die drei Modelle bestechen durch vielseitige Konfigurationsmöglichkeiten und einen unvergleichlichen sportlich-eleganten Stil. Neben einem gelb-, rosé- oder weißgoldenen Oyster-Armband sind die Goldmodelle auch mit dem Rolex Oysterflex-Armband aus Kautschuk erhältlich. Auch die Zifferblätter der Rolex Daytona Gold Modelle bestechen durch eine große Vielfalt. Zu den Highlights zählen Meteorit-Zifferblätter für alle drei Goldlegierungen sowie die Rolex Daytona Gold Grün in Gelbgold (Rolex Daytona grünes Zifferblatt) und die Rolex Daytona Gold Blau in Weißgold (Rolex Daytona blaues Zifferblatt).

Das Flaggschiff der Rolex-Daytona-Kollektion ist die Rolex Daytona Platin: Die Ref. 116506 wurde 2013 anlässlich des 50. Jubiläums der Rolex Daytona lanciert und besteht aus exklusivem Platin 950. Das eisblaue Zifferblatt, das Rolex ausschließlich bei Platin-Modellen verwendet, und die braune Keramik-Lünette erzeugen einen einzigartigen Look. Gleichzeitig bietet das edle Gehäusematerial ein maximales Understatement: Nur Uhrenliebhaber erkennen, dass es sich bei der Platin-Daytona nicht um eine Rolex Daytona Stahl handelt, sondern um eine Rolex Daytona aus Platin mit einem Marktwert von über 150.000 Euro.

Garantierte Echtheit

Rolex Daytona online kaufen und verkaufen

Bei CHRONEXT können Sie hochwertige Uhren wie die Rolex Daytona kaufen und verkaufen. Jedes Modell wird von unseren zertifizierten CHRONEXT-Uhrmachern auf Echtheit und Qualität geprüft und im Anschluss mit unserer 24-monatigen CHRONEXT-Garantie ausgestattet. Als Online-Trading-Plattform unterstützen wir Sie mit unserer jahrelangen Erfahrung im Handel mit Luxusuhren und verhelfen Ihnen zum bestmöglichen Verkaufspreis. Ob Inzahlungnahme, Kommission oder Direktverkauf – kontaktieren Sie uns telefonisch oder per E-Mail und wir beraten Sie hinsichtlich Ihrer Optionen. Alternativ können Sie unser kurzes Online-Formular ausfüllen. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören und Ihnen beim Verkauf Ihrer Rolex Daytona beratend zur Seite zu stehen.

Rolex Daytona

Häufig gestellte Fragen

1) Wer trägt eine Rolex Daytona?

Die Liste prominenter Daytona-Träger ist schier endlos: Allen voran ist der US-amerikanische Sänger John Mayer, der ein großer Uhrensammler ist und mehr als drei Daytonas sein Eigen nennen darf. Weitere Musiker wie Adam Levine, Post Malone oder Jay-Z schwören auf Uhren der Kollektion. Bekannt und weltweit begehrt wurde die Reihe damals durch den Schauspieler Paul Newman; mittlerweile sieht man auch Kollegen wie Kevin Hart mit einer Daytona am Handgelenk. Auch an schmalen Handgelenken sieht die Uhr umwerfend aus: Neben Victoria Beckham (Roségold-Variante) trägt zum Beispiel das Model Rosie Huntington-Whiteley einen Daytona-Zeitmesser. Und die Liste ist noch lange nicht zu Ende – denken Sie nur an Michael Jordan, John Legend und viele weitere Stars und Sternchen…

2) Welche Rolex Daytona ist die beste?

Dies ist eine sehr individuelle Frage und hängt ganz von Ihren Präferenzen bezüglich Material, Preis oder Zustand ab. Wenn Sie eine Daytona aus Edelstahl begehren, ist die beliebte Ref. 116500LN empfehlenswert. Wer auf Edelmetalle setzt, um besonders viel für sein Geld zu erhalten, ist mit der Ref. 116509 (Weißgold) oder Ref. 116506 (Platin) gut beraten. Vintage-Liebhabern empfehlen wir die Daytona Zenith Ref. 16520 mit dem berühmten Chronographenwerk von Zenith. Wenn Sie die preis„günstigste" Daytona suchen, sollten Sie einen Blick auf die Bicolor-Referenz 116523 werfen: Sie besteht zum Teil aus 18-karätigem Gelbgold und ist dennoch preiswerter als die Stahlversion.

3) Wie lange muss ich auf eine Rolex Daytona warten?

Die Daytona ist eine wahre Legende und zählt zu den beliebtesten Uhren von Rolex. Sie besitzt ein unglaubliches Prestige in der Welt der feinen Zeitmesser, weshalb die Wartezeiten lang sind. Je nach Referenz müssen Sie sich im stationären Handel bis zu 10 Jahre gedulden. Bei CHRONEXT erhalten Sie gefragte Daytona-Modelle jedoch zur sofortigen Lieferung und immer inklusive 24 Monaten CHRONEXT-Garantie.

4) Warum ist die Rolex Daytona so teuer?

Das Stichwort ist ganz einfach: Angebot und Nachfrage. Um den hohen Qualitätsstandards gerecht zu werden, produziert Rolex jährlich nur eine geringe Anzahl an Daytona-Uhren. Da das Modell weltweit zu den begehrtesten Luxusuhren von Rolex (Tendenz steigend) zählt, können die Stückmengen die hohe Nachfrage nicht decken. Aus diesem Grund betragen die Wartezeiten mehrere Jahre und Referenzen werden auf dem Sekundärmarkt zum zwei- bis dreifachen Preis des Listenpreises verkauft. Uhren der Grenchner Manufaktur wohnt nicht nur ein immenses Prestige inne; sie sind auch äußerst wertstabil. Viele Sammler und Uhrenliebhaber sind daher bereit, viel Geld für eine Daytona auszugeben. Zudem sind Faktoren wie Material, Fertigungsqualität und Design ausschlaggebend für den hohen Preis. Daytona-Uhren sind zweifellos kostspielig, aber wer sich diesen Luxus leisten kann, wird einen Kauf nicht bereuen.